Suche | Spenden | Impressum | last home | Sitemap

CELEBRATION
Am Samstag, 23. Januar traf das vorbestellte Buch CELEBRATION beim Buchhändler ein.
Celebration generation. Die Generation der neunziger Jahre feiern. Sie hat gefeiert und wird nungefeiert. Ein paar Schnappschüsse sind geblieben, ein paar Gespräche. Ich blättere in dem Buch erst von vorne bis hinten, dann vor und zurück. Die Komposition der Bildabfolge, deren Zuordnung. Was hat das Foto der Mutter des Autors auf Seite 70 zu suchen? Die magische Zahl sieben. Ich stelle fest im Werkverzeichnis des Buches fünf fehlt mir Teil 5.4.2.1 WORD 11. Ich habe es bei Low Spirit bestellt. Schön die drei alten Gemälde. Der Einsiedler war jahrelang mein Lieblingsgemälde im Dahlemer Museum. Fast erschrocken war ich über die Größe des Merve-Covers. Daß Bill abgebildet war, freute mich sehr und stimmte. Westbam war hingegen etwas überstrapaziert häufig in dem Buch vertreten. Wer ist der schöne Jüngling am Anfang des Buches? Irgendwie entstammt er einer anderen Welt als der des Pop. Daß im Westbam-Text die eine Passage gestrichen wurde, finde ich richtig. Ich fand sie damals schon, im letzten Moment eingebaut, nicht richtig. Die Sache mit dem bedruckten Schutzumschlag müßte ich für den eigenen Verlag mal in Erwähnung ziehen. Der Suhrkamp-Trick, das Buch für 17,80 DM anzukündigen und für 24,- DM dann zu verkaufen, war schon ziemlich dreist. Die Form/Inhalt-Debatte mit Oehlen finde ich abgedroschen. Ich setze dagegen die Material/Empfindungs-Relation (in Deleuze"Was ist Philosophie" Kap.7). Das Buch ist  unzweifelhaft ein Dokumentder Neunziger. Ich kann es noch öfter anschauen, aber es ist irgendwie stimmig. (Nicht ganz uneitel leider).

Ob aus nächster Nähe oder aus mittlerer Ferne - Weite muß es atmen.